info@danny-eichelbaum.de       03378 / 548 08 88

Presseecho / Teltow-Fläming

Lautsprecher für Politiker - Im Ratssaal sollen die Stadtverordneten besser zu verstehen sein

Im Sitzungssaal des Jüterboger Rathauses geht es nicht immer lautstark zu. Besonders die Besucher in den Zuschauerreihen haben es mitunter schwer, den politischen Debatten akustisch zu folgen. Deshalb fordert die Fraktion Bauernverband/CDU der Jüterboger Stadtverordnetenversammlung, eine Lautsprecheranlage für den Besucherbereich des Ratssaales zu installieren. Bei der jüngsten Stadtverordnetenversammlung (SVV) gab es schon mal einen Probelauf. Der SVV-Vorsitzende Danny Eichelbaum (CDU) trug ein dezentes Headset mit Miniaturmikrofon. Durch aufgestellte Lautsprecher war seine Stimme besonders gut zu hören, was ihm dabei half, seiner Stimme Gehör zu verschaffen. Auch die Redebeiträge der Stadtverordneten waren von den Besucherreihen aus etwas besser zu verstehen. Bedenken dagegen äußerte Bürgermeister Arne Raue (WsJ): „Ich brauche keine 10 000 bis 20 000 Euro dafür auszugeben, wenn niemand ans Mikro geht.“ Das sei ein Lernprozess, meinte Gabriele Dehn (SPD), im Kreistag funktioniere das ja auch. Hendrik Papenroth (FJB) befürwortete eine solche Anschaffung, äußerte aber Bedenken angesichts der vom Kämmerer verhängten Haushaltssperre. Die SVV beauftragte die Stadtverwaltung bei einer Gegenstimme, die Anschaffung einer solchen Anlage zu prüfen.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung - Jüterboger Echo, 10.12.2019

51 Ehrenamtler im Kreishaus Teltow-Fläming ausgezeichnet

Der Landkreis Teltow-Fläming lädt jedes Jahr engagierte Bürger aus verschiedenen Bereichen ein. Auch in diesem Jahr gab es eine Feierstunde.

Luckenwalde. Zum Tag des Ehrenamtes hatte der Landkreis Teltow-Fläming 51 verdiente Bürger zu einer Feierstundeeingeladen. Wie Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) sagte, kamen die Vorschläge dafür von den Bürgermeistern und dem Amtsdirektor. Auf ihre Frage, was wäre, wenn es keine Ehrenamtler geben würde, hatte sie auch die Antwort parat. Es würde weder das gesellschaftliche noch das wirtschaftliche Leben funktionieren. Als Beispiele nannte sie unter anderem Feuerwehr und Sportvereine. Sie appelliert daran, die Kultur des Gemeinsinns zu pflegen und die Gesellschaft auf diese Art und Weise lebendig zu halten. Die Landrätin lobte das Engagement der Ehrenamtlichen, die immer da sind, wenn sie gebraucht werden. „Und Sie tun das ohne Bezahlung, ohne Aufforderung dafür aber mit Einsatzbereitschaft, Tatkraft, vielen guten Ideen und jeder Menge Schwung“, sagte Kornelia Wehlan. Sie bedankte sich bei den Ehrenamtlern für Umsicht und Verlässlichkeit, für Einfühlungsvermögen und Ausdauer , für die klugen Idee und für das Herzblut, dass sie in die freiwilligen Aufgaben einbringen.

Weiterlesen ...

Festakte zu 30 Jahre friedliche Revolution in der DDR

Luckenwalde. Es gibt Tage, an die man sich genau erinnert und weiß, wo und wie man sie verbracht hat. Dazu gehört der 9. November 1989. Kommt das Gespräch auf dieses Ereignis und die darauffolgenden Stunden und Tage, so entwickeln sich in der Regel interessante Diskussionen, die mit einer Vielzahl von Anekdoten gespickt sind. Die Grenzöffnung, die an diesem Tag verkündet wurde, war ein Meilenstein in der deutschen und europäischen Geschichte. Sie gilt weltweit als Symbol für eine friedliche Revolution, die schließlich in die deutsche Einheit mündete. 

Die Grenzöffnung stand nicht nur für das Eingeständnis einer gescheiterten Politik der DDR-Führung. Sie führte allen deutlich vor Augen, dass dieser zweite deutsche Staat keine Zukunft mehr haben würde. Nur wenige ahnten jedoch am 9. November 1989, dass sie ein Jahr später Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland sein würden.

Weiterlesen ...

Andrang beim Doppel-Event am Kreishaus

Zum Kreishaus in Luckenwalde strömten am Sonnabend Menschen mit und ohne Handicap. Der Landkreis hatte zum Tag der offenen Tür und zum Behinderten- und Skaterfest eingeladen.

Luckenwalde. Es war eine Premiere: Das traditionelle Behinderten- und Skaterfest fand diesmal nicht in Kolzenburg oder Dahme statt, sondern in Luckenwalde direkt am Kreishaus und wurde mit einer weiteren Veranstaltung verknüpft. Das 25-jährige Bestehen von Teltow-Fläming nahm der Landkreis zum Anlass, am Sonnabend gleich noch zum Tag der offenen Tür in seine Ämter einzuladen. „Es ist ein schönes Signal, dass Verwaltung nicht immer starr und distanziert sein muss, sondern offen für alle ist“, sagte Landrätin Kornelia Wehlan(Linke). Bereits am Vormittag strömten viele Besucher zum Nuthefließ.

Die Mitarbeiter hatten viele Angebote vorbereitet, außerdem präsentierten sich Wohlfahrtsverbände, Vereine, Behinderteneinrichtungen und Partner des Landkreises. Die Azubis Linda Prüfert und Jessica Mitius führten Besucher durch die ersten beiden Etagen. „Am meisten interessieren der Kreistagssaal und der Landratsbereich“, sagte Linda Prüfert.

Weiterlesen ...

dafuer-TF

SUCHE

TERMINE

No events to display

facebook

xing-logo

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.